FWU

Fernwirkumsetzer für beliebige Puls-Code und Puls-Dauer modulierte Protokolle

Der Protokollkonverter ist mit RS232 Schnittstellen ausgerüstet, die nur asynchronen Datenverkehr erlauben. Zur Kopplung andersartiger Protokolle (z. B. bit-synchroner oder Puls-Dauer modulierter Protokolle) wird der Fernwirkumsetzer (FWU) eingesetzt.

Der FWU ist mit einem µ-Controller ausgestattet, der für die Umwandlung des Bitstroms in das asynchrone Format sorgt und umgekehrt. Dabei übernimmt der FWU keine höhere Protokoll-Funktion, d. h. die Telegramme werden eins-zu-eins umgesetzt.

Um Verzögerungen beim Empfang bzw. beim Senden zu vermeiden wird die Verbindung in Richtung Protokollkonverter mit hohen Baudraten betrieben. Die Datenübergabe erfolgt nicht erst nachdem ein komplettes Telegramm empfangen worden ist, sondern in kleineren Datenblöcken auch während des Empfangs.

Der FWU verfügt standardmäßig in beiden Richtungen über eine serielle RS232 Schnittstelle. Die serielle Schnittstelle in Richtung Kommunikationsendeinrichtung ist galvanisch entkoppelt.

Technische Daten

  • Schnittstelle zum PC

    RS232 (RxD, TxD, Gnd) DCE
    DB9 Buchse
    Baudraten bis 57.600 Baud
    Asynchrones Datenformat

  • Schnittstelle zur Datenübertragungs-Einrichtung

    RS232 (RxD, TxD, RTS, CTS, Gnd) DTE
    DB9 Stecker
    Baudraten bis 2.400 Baud (höhere Baudrate auf Anfrage)
    alle 4 Ein-, Ausgänge (RxD, TxD, RTS, CTS) optoentkoppelt nach VDE 0884
    Isolationsspannung 2kV=

  • Diagnoseanzeige

    1 LED zur Funktionsdiagnose
    3 LEDs zur Anzeige der Datenübertragung (Empfang, Senden und Fehler)

  • Gehäuse

    Aluminium passiviert

  • Montage

    35 mm DIN-Schiene

  • Abmessungen B/H/T

    44/105/103 mm

  • Stromversorgung

    12V DC ±10% extern

  • Leistungsaufnahme

    ca. 0,6 W

  • Umgebungs- / Lagertemperatur

    0° C bis 55° C / -10° C bis 70° C

  • Rel. Feuchte

    5 % bis 90 % nicht kondensierend

  • Standards

    CE

Dokumentation

Handbuch
Datenblatt